Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Sommer in den Haßbergen

Tag der offenen Tür im Fair-Handel

Umfangreiches Rahmenprogramm am Samstag, 25. September

Münsterschwarzach (POW) Der Fair-Handel der Benediktinerabtei Münsterschwarzach lädt am Samstag, 25. September, von 10 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür mit Produzentenbesuchen ein. An den jeweiligen Verkaufsständen besteht die Möglichkeit, mit den Herstellerinnen und Herstellern direkt ins Gespräch zu kommen. Dazu gehören Raymisa mit Kunsthandwerk und Textilien aus Peru, InterArt mit Specksteinprodukten aus Kenia, Khoisan mit Salz sowie Mohini mit Seidenschals aus Indien. Von 11 bis 12 Uhr ist Geschäftsführer des Fair-Handels, Pater Dr. Anselm Grün, zu einer Signierstunde mit Büchern aus dem klostereigenen Vier-Türme-Verlag vor Ort, teilt die Abtei mit.

Um 10.30 Uhr wird die Ebenholzausstellung durch Künstlerpater Meinrad Dufner unter dem Titel „Die Welt der Makonde“ mit Kurzgeschichten zur Makondekunst eröffnet. Die Makondeschnitzereien aus Ebenholz sind die ersten Produkte gewesen, die aus Tansania nach Deutschland von Münsterschwarzacher Mönchen importiert wurden. Durch den Kauf dieser Figuren erhalten Produzenten bis heute ein gesichertes Einkommen, womit sie ein Einkommen für ihre Familien sichern, die Kinder in die Schule schicken und sich ein gutes Leben leisten können. Ihre Kunst ist weder Zeitvertreib noch Dekor. Sie will das Leben deuten, Sinn aufzeigen, Gemeinschaft mit den Ahnen herstellen und von ihnen her das ununterbrochene Weiterleben der Stammesseele in die Zukunft hinein darstellen.

Auf dem Gelände des Fair-Handels wird außerdem Bratwurst aus der Klostermetzgerei, Kaffee vom Würzburger Partnerkaffee sowie Kuchen aus der Klosterbäckerei zum Verkauf angeboten. Der Zutritt zum Gelände und zum Markt ist frei. Vor Ort besteht die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen.

Der Fair-Handel-Markt ist in etwa fünf Minuten zu Fuß aus von der Abteikirche aus barrierefrei zu erreichen. Der Weg führt links an der Abteikirche vorbei, durch die Baustelle des Egbert-Gymnasiums bis zu den Sportplätzen Richtung Pferdestall. Kostenlose Parkplätze finden Besucher direkt vor der Abtei an der Schweinfurter Straße 40 oder an den Sportstätten des Egbert-Gymnasiums, welche über die Sonnenstraße in Gerlachshausen zu erreichen sind.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung